Bio-Gipfel-Logo-hellgruen.png

Bio-Gipfel 2022:
Bio auf meinem Teller  Fakt oder Fake?

4. November 2022 
Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL, Zollikofen

 
Vom Acker bis auf den Teller – oder von der Produktion bis zu den Konsument:innen. Der Bio-Gipfel richtet sich kantonsübergreifend an alle Teilnehmenden der Bio-Wertschöpfungskette und bietet Raum und Möglichkeit, sich in der Branche zu vernetzen und den Markt mitzugestalten. 

aktuelle News
Programm 2022

Thema Bio-Gipfel 2022: 

Bio auf meinem Teller – Fakt oder Fake?

  • Das 1x1 der Bio-Welt

  • Rückverfolgbarkeit

  • Labeling

  • Greenwashing

  • Innovation in der Branche

  • Gesundheitsaspekt

Der Ticketverkauf startet ca. Mitte August 2022. Möchtest du erfahren, wann die Tickets erhältlich sind, dann melde dich hier für den Newsletter an. 

 
Wer ist im 2022 dabei?

Martina Keller (D)

Logo de.png

Martina Keller ist Bereichsleiterin "Verarbeitung und Handel" bei der Bio Test Agro AG in Münsingen. Die Bio Test Agro bietet Kontrollen und Zertifizierungen auf biologisch geführten Landwirtschafts-, Verarbeitungs- und Handelsbetrieben in der ganzen Schweiz an. Martina Keller legt mit uns den Grundstein übers 1x1 der Bio-Welt an diesem Tag.

Esther & Nicolas Mottier (D / FR)

Votre Cercle de Vie ist zuallererst die Geschichte einer Bauernfamilie aus dem Pays-d’Enhaut, welche überzeugt ist, dass eine lebensfähige Zukunft damit beginnt, die Menschheit in ihrem Land zu verankern, und dass die Landwirtschaft eine Nabelschnur zwischen Lebewesen und Natur bildet. Sei gespannt, was Esther und Nicolas Mottier uns alles erzählen werden.

LogoVCV_text.png
AdobeStock_316930356.jpeg
hübeli_tierarche_logo_ohneHG_Zeichenfläche 1.jpg

Urs Marti (D)

Urs Marti, der Denker und einst Primarlehrer, ist heute Bio-Bauer und bewirtschaftet den Biohof Hübeli in Kallnach. Gut 250 Jahre lang wurde Milchwirtschaft auf dem Hübeli betrieben. Seit 2018 ist einiges anders. Urs Marti entführt uns am Bio-Gipfel in die Welt des Haferanbaus und der Herstellung seines Bio-Haferdrink.

AdobeStock_316930356.jpeg

Peter Lendi (D / IT)

Erboristi Lendi hat in den letzten 30 Jahren ein weltweites Netzwerk von Kleinbauerngruppen aufgebaut, die Tee, Kräuter und Gewürze biologisch anbauen. Alle sind bio-zertifiziert und verfügen zumeist auch über ein Zertifikat des fairen Handels (FLO Fair Trade und/oder Naturland Fair). Wie sieht die Rückverfolgbarkeit von einem Produkt aus, von der Produktion bis es im Ladengestell steht? Peter Lendi kann aus dem vollen schöpfen, lassen wir uns überraschen!

Erboristi logo (150px).jpg

Florian Studer (D)

Logo_SusChain_pos.png

Als studierter Agronom und Visionär hatte Florian schon so manche Idee. Auch die SCHÖKI-Idee geisterte lang in seinem Kopf. Während seiner Masterarbeit stiess er das erste Mal auf die Ungerechtigkeit in der Welt des Kakaos. Als er für ein Projekt in Uganda dann Kakaobauern kennenlernte machte er Nägel mit Köpfen. «Lass uns die Wirtschaft neu denken» - was Florian damit meint, kannst du ihn am diesjährigen Bio-Gipfel selber fragen.

Linda Moser & Manuela Jäggi (D)

“Honigmelonemond”? Patent Ochsner? Nein! Manuela und Linda, die zwei jungen Ernährungsberaterinnen aus Bern, plaudern seit April 2021 in ihrem Podcast über ihre Herzensthemen: Ernährung und Nachhaltigkeit. Mit ihrer witzigen und humorvollen Art bringen sie in diesen Themen etwas Licht ins Dunkle. Am Bio-Gipfel 2022 werden sie dem Publikum handfeste Tips für den Alltag präsentieren, so dass sich jeder einen Schnitz ihres Honigmelonemondes abschneiden kann. 

Logo Honigmelonenmond.jpg
logo-lizerne-vectorisé-eps.png

François Devenoge (FR)

Das Leben mit dem Boden hat unglaublich Wert. Die Arbeit auf dem Bauernhof ist jeden Tag anders. Mit dem ersten Atemzug der Morgenfrische wird einem der Wert des Lebens bewusst, so François Devenoge. Der Bio-Bauernhof befindet sich in Dizy im Kanton Waadt und ist unglaublich vielseitig.

AdobeStock_316930356.jpeg

Daniel Hasler (D)

Ein offener, quirliger Bauer mit Herz, Kopf und Hand – das ist Dänu Hasler. Der elterliche Hof besitzt viele steile Flächen, die nur Gras für die Kühe liefern. Deshalb ist auf dem Betrieb die Erzeugung und der Verkauf von Milch und Milchprodukten wichtig. Neben der Bewirtschaftung des Hofes, betreiben sie einen Lieferservice. Warum sie die Direktvermarktung aufgeben und wie die Bio-Umstellung ab 2023 erfolgt, das wird er uns am 4. November erzählen – und noch vieles mehr.

Bild Dänus Hofprodukte.jpg
AdobeStock_316930356.jpeg
Wohin musst du dich begeben?

Auto:

Autobahnausfahrt Bern Wankdorf und dann 5 Minuten Fahrzeit via Ittigen b. Bern an die BFH-HAFL. Parkplätze sind nur beschränkt verfügbar und kostenpflichtig. Wir empfehlen eine Anreise mit dem Öffentlichen Verkehr.

Bahn:

Bahnhof Oberzollikofen und dann 10 Minuten Fussweg an die BFH-HAFL.

Hochschule für Agar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften HAFL
Länggasse 85
3052 Zollikofen